Pooling des E-Mobilität-Lernens

Berliner Akteure der beruflichen Bildung kollaborieren zu Themen der Elektromobilität

In Berlin sind wir mit dem Mobilitätsgesetz und aktuellen Maßnahmen an einem Punkt, wo die Mobilität und Verkehrssysteme der Stadt grundlegend verändert werden. Elektromobilität integriert konzeptionelle Innovationen mit technologischer Vielfalt, deren Dynamik und Wachstumspotenzial an die effektive und zügige Verbreitung von Wissen und Know-how gebunden ist.

Vor diesem Hintergrund arbeiten in dem, von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales geförderten Modellprojektes Pooling E-MoL akademische und berufliche Bildungsakteure zusammen, um den Einsatz ihrer Kompetenzen, Lernmittel und Lehrpersonen zur gemeinsamen Nutzung durch unterschiedliche Lerngruppen abzustimmen und zu organisieren.

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft, das Bildungszentrum der Handwerkskammer Berlin, die Elektroinnung Berlin-Brandenburg und die Kfz-Innung Berlin, das Oberstufenzentrum Kraftfahrzeugtechnik und die Zweiradmechaniker-Innung werden zunächst ihre Ausstattung und Ressourcen sowie das Ausbilder-Knohow und danach ihre Bedarfe, bezogen auf  das E-Mobilität-Lernen, erheben. Mit diesen Daten werden anschließend eine gemeinsames Konzept und eine Pooling-Plattform entwickelt, um die vorhandenen Lernmöglichkeiten allen Lernenden zugänglich machen zu können.

Downloads:

Kurzbeschreibung

Präsentation von Projektinhalten

Projektsteckbrief

 

Projektlaufzeit:

01.04.2019 -31.03.2022

Projektförderung:

Ansprechpartnerin:

Christine Schmidt 
Bitte Javascript aktivieren!
+49 30 762 39 23 04
 

 

Newsletter abonnieren

Alle aktuellen Infos in ihrem Postfach.

Navigation