Workshop modulare Informations- & Kommunikationstechnik

Mit dem Modellprojekt DigiSys bewegen wir uns im Rahmen der Digitalisierung, in der Informations- und Kommunikationstechnik von zentraler Bedeutung ist. Diese steht aktuell noch in Verbindung mit gravierenden ökonomischen, ökologischen und sozialen Problemstellungen — überwiegend in Asien und Afrika. Ein Lösungsansatz, der zu einer Kreislaufwirtschaft beiträgt, ist die modulare Informations- und Kommunikationstechnik. Auf dem Weg dort hin sind seitens der Unternehmen entsprechende Kompetenz- und Weiterbildungsbedarfe zu identifizieren und zu decken. Gerade junge Menschen — als potenzielle Nachwuchskräfte — sind sich der globalen Problemstellungen bewusst und wollen in Unternehmen arbeiten, die hier einen positiven Beitrag leisten.  

Am 19. November veranstaltete das Robert-Havemann-Gymnasium bereits zum 17. Mal seinen „Tag der Naturwissenschaften“ und hatte dazu Referierende aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen für ein breites Programm eingeladen. Dieses Jahr boten unsere Institutsmitarbeiter Nikolas Hubel und Christoph Wolter Gelegenheit, unter die Hüllen eines wirklich smarten Phones zu blicken. Den Kern des Workshops stellte ein kritischer Blick auf die Rohstoffbilanz von Smartphones dar. Als Gegenentwurf wurde das Beispiel der Shiftphones vorgestellt. Shiftphones sind modular aufgebaut und erlauben den Nutzenden einen einfachen Austausch der Komponenten bei Defekten oder gewünschten Upgrades. Hiermit und mit der generellen Ausrichtung ihres Unternehmens verfolgt die Shift GmbH einen nachhaltigeren und sozial gerechteren Ansatz.

Das für Lehrkräfte entwickelten Unterrichtsbeispiel startet mit einer kurzen Einweisung. Ausgestattet mit lediglich einem Torx-Schraubendreher benutzen die Lernenden ein eigenes Bild von Aufbau und Reparierbarkeit der Testgeräte machen. Erfahrungsgemäß wird nach anfänglichen Berührungsängsten mit Freude geschraubt. So erfahren die jungen Menschen, dass sie durchaus in der Lage sind, auch komplexe und filigrane Geräte selbst zu reparieren. Diese Erfahrung der Selbstwirksamkeit motivierte die Lernenden so stark, dass das Pausen-Signal ignoriert wurde. Bei Interesse an dem Unterrichtsbeispiel und den entsprechenden Materialien können Sie uns gern kontaktieren.

Wir bedanken uns herzlich bei der Shift GmbH für die Leihgabe der Geräte und wünschen dem Team weiterhin gutes Gelingen!

 

 

Christoph Wolter

Projektmanager

   +49 30 762 39 23 06
   Bitte Javascript aktivieren!

Newsletter abonnieren

Alle aktuellen Infos in ihrem Postfach.

Navigation